Chapter Rhön/Kreuzberg


Ich war für 5 Stunden tot

— admin

Herr Berglesow ist Rußlanddeutscher und wohnt in Bochum. Er starb 1995 nach einem schweren Verkehrsunfall. Er wurde in die Leichenhalle des Krankenhauses gebracht. Der untersuchende Arzt kam nach 5 Stunden in die Leichenhalle, sah, dass der Tote lebt, und rannte erschrocken weg.

Bei der Operation wurden wegen der ausgedehnten, inneren Verletzungen u.a. Milz, Magen und Teile des Darms entfernt. Nach 4 Monaten konnte er nach Hause entlassen werden. Postoperative Nachuntersuchungen ließen immer wieder erstaunen, dass Leben trotz dieses riesigen Eingriffs möglich ist.

Er selbst sah sich durch das Krankenhaus in den Himmel „gehen“ und wurde von wunderschön singenden Menschen empfangen. Er begegnete einem jungen Mädchen, das vor Wochen zu Grabe getragen wurde. Dann begegnete er Jesus. Dieser zeigte ihm zwei Wege, die von seiner Stadt weggingen, und er wusste, dass der eine in den Himmel und der andere in die Hölle führt. Er erhielt den Auftrag, zur Erde zurückzugehen und Menschen auf den schmalen Weg – in den Himmel – zu führen. So kam er wieder zurück in seinen Körper.

Herr Berglesow legt Zeugnis ab von seinen Erfahrungen als Toter und seinem Glauben an das ewige Leben. Hören Sie seine dramatische Lebensgeschichte und bringen am besten noch Freunde und Bekannte mit. Es ist ein fast unglaublicher Lebensbericht.

[audio:2011-03-19-Berglesow-Ich_war_fuer_5_Stunden_tot.mp3]

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.