Chapter Rhön/Kreuzberg


Reich beschenkt durch die Führung Gottes

— admin

Markus Brandt ist Jahrgang 1965 und stammt aus Hameln. Er ist verheiratet mit seiner Frau Liz. Sie haben zwei erwachsene Töchter.

Bis 2005 war er Pastor im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP). Dann zog die Familie nach Kanada, in des Geburtsland von Liz. Dort leitete er zwölf Jahre lang eine Gemeinde in der Nähe von Toronto.
Seit kurzem sind sie wieder zurück in Deutschland. Vom der ‚Pentecostal Assemblies of Canada‘ sind sie ausgesendet worden und haben eine ehemalige Kurpension in Bad Brückenau übernommen. Das ‚Kanada Haus‘ soll als Basis für geistliche und kulturelle Begegnung zwischen Kanada und Deutschland dienen.

Markus Brandt vertraute mit 17 Jahren sein Leben Jesus an. Von da an erlebte er die Führung Gottes in den unterschiedlichsten Lebensphasen und -situationen. Schon als junger Mensch war er bereit, dem Ruf Gottes überallhin zu folgen.

Nach dem Motto: ‚wer rastet, der rostet‘ möchte er dazu ermutigen, nicht müde zu werden, täglich auf Gott zu hören und jederzeit offen zu sein für Wandlungen und Neuerungen.

Veränderungen machen das Leben reich!

Vortrag von Urs Meier

— admin

Unmögliches wird möglich

— admin

Margret Meier ist in einer evangelischen Familie auf einem Bauernhof aufgewachsen. Ihre Kindheit und Jugend waren geprägt durch die strenge Erziehung ihrer Eltern, die ihrer individuellen Persönlichkeit keinen Raum gaben. Verbote, Gewalt und frühe Pflichten machten sie zu einem schweigsamen Menschen.

Aber ihr Herz schlug für Andere. So wurde sie mit knapp 18 Jahren bereits Leiterin eines Kindergartens, dann Diakonin, später Theologische Mitarbeiterin in einem Frauenwerk und schließlich wurde sie als Pastorin ordiniert.
Danach arbeitete sie 12 Jahre als Öffentlichkeitsreferentin bei Open Doors und kümmerte sich um hilfsbedürftige Menschen in vielen Länder.
2018 hat sie das Hilfswerk Himmelsperlen International e.V. gegründet und ist damit weltweit unterwegs. www.himmelsperlen.org

Margret empfindet ihr Leben wie ein Wunder oder ein großes Abenteuer. Einerseits war es ein langer Hürdenlauf. Durch frühe und schwere Verantwortung wurde sie sehr krank. Andererseits erwuchsen aus ihren inneren und äußeren Verletzungen die Stärken in ihrem Leben, die sie für ihre Berufung brauchte.
Weil sie Jesus als Jugendliche persönlich kennenlernte, wurde Unmögliches in ihrem Leben möglich.

Lassen Sie sich mit hinein nehmen in ein Lebenszeugnis der besonderen Art.

Termin: Samstag, 20. Oktober 2018, 19:30Uhr